Archiv für den Monat: Februar 2017

Presseschau vom 20. Februar 2017

Liebe Krimifreundinnen und -freunde,

die Tage werden wieder länger und verregneter, also endlich wieder Zeit, mehr zu lesen – zum Beispiel die aktuellen Krimilinks:

Mark Douglas-Home: Sea Detective, Rowohlt 2017In der Zeit ist Tobias Gohlis hingerissen von „Winterwarnung“ von Jerome Charyn: Der gute Präsident
Eines der blutigsten und sonderbarsten Bällebäder der Krimigeschichte: Auch Elmar Krekeler (Literarische Welt) ist von „Winterwarnung“ äußerst angetan: Und wenn ein jüdischer Polizist US-Präsident wäre?

Die Erben der vergessenen Generation: In der FAZ bespricht Hannes Hintermeier zwei schottische Krimis: „Moorbruch“ von Peter May und „Sea Detective“ von Mark Douglas-Home: Nichts ist zäher als Zwietracht

Starkes Debüt: Auch Kolja Mensing (Deutschlandradio Kultur) hat „Sea Detective“ gelesen: Meeresbiologe auf der Spur von Menschenhändlern

Das neue CrimeMag ist erschienen, in ihm kommen unter anderem Thomas Adcock (über „Comedy as a Weapon“, Peter Münder (über George Orwell), Viet Thanh Nguyen (über seine Herkunft als Flüchtling), Alf Mayer (über die Comic-Serie „Black Panther“) und Marcus Müntefering (über die Comic-Serie „Tyler Cross) zu Wort. Außerdem erzählt Ian Rankin, wie er zu Rebus kam. Und darüber hinaus gibt es noch eine Menge mehr.

Atemberaubende Reise durch Alaska: Rose-Marie Gropp (FAZ) über „Lautlose Nacht“ von Rosamund Lupton: Eisig wie die Kälte ist die Angst

Im Tagesspiegel bespricht Giacomo Maihofer „Zeit der Finsternis“ von Malla Nunn: Jazz zwischen Bretterbuden

Für Deutschlandradio Kultur hat Thomas Wörtche „Die Straße ins Dunkel“ von Paul Mendelsohn besprochen: Südafrikas Realpolitik ist voller Fallstricke

Und noch einmal Thomas Wörtche: Sein neuer „Leichenberg“ ist bei Kaliber .38 erschienen.

Eine neue Ausgabe der Krimi-Couch istChina Miéville: Dieser Volkszähler, Liebeskind 2017 da – mit jeder Menge Rezensionen, u. a. zu „Das Walmesser“ von C. R. Nelson und „Der Anschlag“ von Stephen King.

Weird Fiction: In Die Presse ist Doris Kraus von „Dieser Volkszähler“ von China Miéville irgendwas zwischen faszniert, verstört und ratlos: „Dieser Volkszähler“: Dieses seltsame Buch

Furios: Lukas Jenkner ist von Helen Callaghans Debüt „Dear Amy“ überwiegend begeistert: Seelische Abgründe gepeinigter Mädchen
Auch mehr als okay für Jenkner: „Now“ von Stephan R. Meier: Massenmord per künstlicher Intelligenz

Und wie war der Tatort gestern, Herr Noller? „Tanzmariechen“, Tatort aus Köln

In der New York Times gibt es The Best and Latest in Crime Fiction von Marilyn Stasio.

In der Washington Post gesteht Patrick Anderson Clare Mackintosh für ihr Buch „I See You“ „an exceptional sense of evil“ zu: Danger feels real in the brilliant ‘I See You. ’ Maybe because the author is a female ex-cop.

Im Guardian hat Laura Wilson The best recent crime novels zusammengestellt.

Dark and punchy: Alison Flood im Guardian über „My Sister’s Bones“ von Nuala Ellwood: My Sister’s Bones by Nuala Ellwood review – dark and punchy

Viel Vergnügen mit den Links!

Herzlich,
Ihre
Kirsten Reimers

PS: Sie möchten nicht eine Woche lang auf frische Krimilinks warten? Dann folgen Sie dem KrimiDetektor auf Facebook und/oder Twitter. Was im Newsletter gebündelt erscheint, gibt es dort häppchenweise vorab.

PPS: Sie mögen den Newsletter des KrimiDetektors? Empfehlen Sie ihn gern weiter!