Schlagwort-Archive: Declan Burke

Presseschau vom 31. Juli 2017

Liebe Krimifreundinnen und -freunde,

bereits drei Unterstützer hat der KrimiDetektor gewonnen! Ganz herzlichen Dank! Es dürfen gern auch etwas mehr werden! Wenn Sie finden, den KrimiDetektor darf es gern noch weiterhin geben, spenden doch auch Sie – bequem und einfach über diesen Button:

Unterstützen Sie uns auf Steady

Sie richten damit ein Spendenabo ein – und wenn Sie nicht mehr möchten, kündigen Sie es einfach: schnell, problemlos, sofort!

Aber es gab in der letzten Woche nicht nur tolle Unterstützer, sondern auch tolle Krimilinks. Nämlich diese:

Simone Buchholz: Beton rouge, Suhrkamp 2017Schnell, pointenreich, sehr, sehr gut geschrieben: In der Zeit ist Frank Driescher sehr angetan von „Beton rouge“ von Simone Buchholz: Die große Schurkendämmerung

Bei WDR 5 ist Ulrich Noller begeistert von „Die Lieferantin“ von Zoë Beck: „Mordssommer“: Zoë Becks neuer Roman „Die Lieferantin“

Und für „Noller liest“ (Cosmo) hat Ulrich Noller Zoë Beck zu ihrem Buch „Die Lieferantin“ interviewt: „Ich bleibe da verhalten pessimistisch.“ – Gespräch mit Zoë Beck über ihren neuen Roman „Die Lieferantin“

Schmerzende Fragen: In der Zeit bespricht Anja Kümmel „Dieser Volkszähler“ von China Miéville: Der Sog an den Rändern des Nichts

Zeitgeschichte und Krimi in einem: Für Deutschlandfunk Kultur hat Ulrich Noller „Hard Revolution“ von George Pelecanos gelesen: Die mörderischen Aspekte des Rassismus

Komplex gebaut, filigran konzipiert und von eleganter, fluffiger Struktur: Bei Faust Kultur bespricht Kirsten Reimers – hüstel, also ich – „Alles so hell da vorn“ von Monika Geier: Die Unterschätzte

Ein Fall für Theodor Storm: Für die Literarische Welt hat Elmar Krekeler „Friesenschwur“ von Tilman Spreckelsen gelesen: Wo gesungen wird, da lass dich bloß nicht nieder

Mord und Naturschutz: In der Frankfurter Rundschau bespricht Sylvia Staude „Die Treibjagd“ von Antonin Varenne: Wenn Platzhirsche kämpfen

Im Tages-Anzeiger mag Hanspeter EggenbergerAntonin Varenne: Die Treibjagd, Penguin 2017 „Ein Fall für Delpha“ von Lisa Sandlin: Eine Professorin reanimiert den Privatdetektivroman

Rasantes Buch: Bei SWR 2 bespricht Pascal Fischer „Suff und Sühne“ von Gary Victor.

Noir der Extraklasse: Hans Jörg Wangner ist in der Stuttgarter Zeitung angetan von „Dunkels Gesetz“ von Sven Heuchert: Kompromissloser Ton

Leichtfüßig, schlitzohrig und extrem lässig aus der Hüfte: Für Kulturnews hat Nils Heuner „No one rides for free“ von Larry Beinhart“ besprochen.

Deutsche Krimis aus und über Italien: Ingeborg Sperl (Der Standard) hat mit Fabio Paretta (Pseudonym) und Iris Müller über deren neue Kriminalromane gesprochen: „Die Kraft des Bösen“ und „Lichtertod“: Erkundungen am Golf

Kurzkritik: Ingeborg Sperl über „Rain Dogs“ von Adrian McKinty: „Rain Dogs“ von Adrian McKinty: Üble Geschäfte

Amüsante Zeitreise in die 50er: Bei NDR Kultur bespricht Christel Freitag „Halali“ von Ingrid Noll: Spion auf Toast Hawaii

Eigentlich wollte er ja nicht, nun aber dann doch: Daniel Craig soll doch noch einmal James Bond spielen

In der Washington Post bespricht Patrick Anderson „The Blinds“ von Adam Sternbergh: In this prison, inmates don’t know why they’re there

Lisa Scottoline: Exposed, 2017An old-school crime novel with a modern twist: Für die Washington Post hat Carol Memmott „Exposed“ von Lisa Scottoline gelesen: A widower with a sick child, no insurance and a dead boss: A thriller’s timely plot

Im Guardian stellt Kristen Lepionka 10 literarische Detektivinnen vor: Top 10 female detectives in fiction

Ebenfalls im Guardian schreibt Louise Welsh darüber, wie sie schreibt: Louise Welsh: „I work best when I reach a mild degree of boredom“

Und ebenfalls im Guardian fragt sich Andy Martin, warum Agatha Christie immer noch so beliebt ist: Christie’s alluring paradox: the compatibility of middle-England villages and homicidal maniacs on the rampage

Für die Irish Times hat Declan Burke „Here and Gone“ von Haylen Beck (d. i. Stuart Neville) gelesen: Here and Gone review: Raising hell in Arizona with a gripping thriller

„I’m Audrey Horne, and I get what I want“: Für VICE hat Hannah Ewens Sherilyn Fenn interviewt: We Talked to Sherilyn Fenn About Playing Audrey Horne from „Twin Peaks“

Das war’s für heute.

Viel Vergnügen mit den Links!

Herzlich,
Ihre
Kirsten Reimers

PS: Sie möchten nicht eine Woche lang auf frische Krimilinks warten? Dann folgen Sie dem KrimiDetektor auf Facebook und/oder Twitter. Was im Newsletter gebündelt erscheint, gibt es dort häppchenweise vorab.

PPS: Sie mögen den Newsletter des KrimiDetektors? Empfehlen Sie ihn gern weiter!

PPPS: Helfen Sie uns! Spenden Sie etwas für den KrimiDetektor – dann kann er auch weiterhin regelmäßig erscheinen!

Unterstützen Sie uns auf Steady