Schlagwort-Archive: Radio Bremen

Presseschau vom 12. März 2018

Liebe Krimifreundinnen und -freunde,

die Tage werden spürbar wieder länger, das ist wunderbar, finden Sie nicht auch? Da lassen sich glatt ein paar Bücher mehr lesen – und natürlich: mehr Krimilinks! Damit Sie sich nicht langweilen müssen, hier die neuesten, frischesten, spannendesten der letzten Woche:

Peter Terrin: Der Wachmann, Liebeskind 2018Linien vom Damals ins Heute: Bei Deutschlandfunk Kultur spricht Frank Meyer mit Ulrich Noller über den Boom der „Trümmerkrimis“: Faszination Nachkriegszeit

Wie paranoid sind wir in unserer Gegenwart? In der Buchzeit auf 3sat wird „Der Wachmann“ von Peter Terrin vorgestellt.

Ebenfalls auf 3sat: Die Krimibuchtipps in der Sendung Kulturzeit: Martin Schöne stellt „Kerkerkind“ von Katja Bohnet und „ACAB – All Cops Are Bastards“ von Carlo Bonini vor: Tragische Thriller

Geradlinige, fettfreie Prosa: Thomas Wörtche bespricht beim Deutschlandfunk Kultur „Fast ein guter Plan“ von Wallace Stroby: Charmante Version des Gangster-Krimis

So fesselnd wie irritierend fremd: In der Frankfurter Rundschau ist Sylvia Staude beeindruckt von „64“ von Hideo Yokoyama: Manche Türen müssen zu bleiben

Meilenstein der japanischen Kriminalliteratur: „64“ von Hideo Yokoyama ist diese Woche auch Krimitipp bei WDR 2: Oliver Steuck ist schwer angetan.

Brillantes, wortstarkes Buch, aber nichts für Zartbesaitete: Bei Radio Bremen ist Sophie Anggawi beeindruckt von „Nordwasser“ von Ian McGuire.

Der immer brutaler vorgehende Nachwuchs der Mafia: Für die Süddeutsche Zeitung hat Thomas Steinfeld „Der Clan der Kinder“ von Roberto Saviano gelesen: Die Mafia ist kein Krake, die Mafia sind wir

Hinter der Bezahlschranke der Hideo Yokoyama: 64, Atrium 2018Süddeutschen Zeitung hat sich Sabine Reithmaier mit Oliver Bottini und seinem Roman „Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens“ beschäftigt: „Ich habe Gefallen gefunden an den etwas komplexeren Themen“

Sündenbabel des puritanischen Amerika: Für die Welt hat Holger Kreitling  den Bildband „Dark City. The Real Los Angeles Noir“ von Jim Heimann rezensiert: Diese Stadt steckt im Würgegriff der Gangster

Für Radio Bremen hat Martina Bittermann „Nachts am Askanischen Platz“ von Susanne Goga besprochen.

Unter der provokaten Überschrift „Können Frauen Krimi?“ fragt sich Ulrich Noller zum einen, warum man einen Unterschied zwischen guten Krimis von Frauen und solchen von Männern machen sollte und listet gute, spannende, politische Krimiautorinnen aus der ganzen Welt auf.

Geheimnisvolle Beziehungen und viel Schmerz: In der Stuttgarter Zeitung ist Georg Patzer nicht ganz glücklich mit „Die schwere Hand“ von Dror Mishani: Ein Geflecht aus Verantwortung und Schmerz

Schnell und hart, aber auch berührend: Im Tages-Anzeiger ist Hanspeter Eggenberger angetan von „Die Rache der Polly McClusky“ von Jordan Harper: Vater und Tochter kämpfen gegen Rassisten-Gangs

In der März-Ausgabe von Literaturkritik.de besprechen Dietmar Jacobson, Miriam Seidler und Raphael Ammon Romane von Garry Disher, Roger Smith, Silvia Stolzenburg, Mike Nicol und Jason Starr.

Der „Tatort“ in der Mangel

Pflegenotstandskritik sticht Spannung: Guter Tatort-Logo via WikipediaAnsatz, später eine Enttäuschung, meint Matthias Dell bei Zeit Online zum gestrigen „Tatort“ aus Bremen: „Im toten Winkel“: Ich trage gar nichts

Sorgsam, empathisch, packend: Bei WDR 5 ist Ulrich Noller beeindruckt vom gestrigen „Tatort“ – abgesehen von der Krimihandlung: „Im toten Winkel“, Tatort aus Bremen

„Leider erinnert sich dieser ‚Tatort‘ irgendwann daran, dass er ein ‚Tatort‘ ist“: Auch Luise Checchin bedauert in der Süddeutschen Zeitung, dass im gestrigen „Tatort“ eine Krimihandlung eingeflochten wurde: Am grausamsten ist immer noch die Realität

Über den deutschsprachigen Tellerrand hinaus

Eine traurige Nachricht: Peter Temple ist im Alter von 71 Jahren gestorben, wie der Sydney Morning Herald berichtet: Acclaimed crime writer Peter Temple dies, aged 71
Stimmen zum Tod von Peter Temple und ein knappes Porträt im Guardian von Saskia Mabin: Peter Temple: tributes paid to acclaimed crime writer after his death, aged 71

A noir love story: In der Los Angeles Review of Books bespricht Karen Brissette „Sunburn“ von Laura Lippman: A Love Affair with a Body Count

Spätstarter: Val McDermid auf CrimeReads über den Beginn und die Entwicklung des „Tartan Noir“: Val McDermid on the Remarkable Rise of Tartan Noir: The Birth and Boom of Scottish Crime Fiction

Pionierinnen: Sarah Weinman stellt auf CrimeReads die Wegbereiterinnen des Kriminalromans vor: The Original Ladies of Crime

Kurzkritiken: In der Globe and Mail bespricht Margaret Cannon „The Wife“ von Alafair Burke: Review: Alafair Burke’s The Wife builds suspense with depth und „Robicheaux“ von James Lee Burke (Alafair Burkes Vater): Review: James Lee Burke’s Robicheaux examines the many guises of salvation

One missing, four traumatised: Für den Guardian hat Amanda Coe „Force of Nature“ von Jane Harper gelesen: Force of Nature by Jane Harper review – five go feral in the outback

Greek tragedy for the new millennium: Im Guardian erinnert Dorian Lynskey an die Serie „The Wire“: The Wire, 10 years on: ‘We tore the cover off a city and showed the American dream was dead’

Ermittlerkrimis gestern, heute, morgen: ein schöner Cartoon von Tom Gauld aus dem Guardian:

Das war’s für heute.

Viel Vergnügen mit den Links!

Herzlich,
Ihre
Kirsten Reimers

PS: Sie möchten nicht eine Woche lang auf frische Krimilinks warten? Dann folgen Sie dem KrimiDetektor auf Facebook und/oder Twitter. Was im Newsletter gebündelt erscheint, gibt es dort häppchenweise vorab.

PPS: Sie mögen den Newsletter des KrimiDetektors? Empfehlen Sie ihn gern weiter!

PPPS: Helfen Sie uns! Spenden Sie etwas für den KrimiDetektor – dann kann er auch weiterhin regelmäßig erscheinen! Einzelne Spenden können Sie gern via PayPal senden an: spenden@krimidetektor.de – es geht aber auch mit einen bequemen Spendenabo! Einfach auf den orangefarbenen Button klicken und den Anweisungen folgen:

Unterstützen Sie uns auf Steady