Schlagwort-Archive: Süddeutsche Zeitung

Presseschau vom 14. Mai 2018

Liebe Krimifreundinnen und -freunde,

ist das Wetter bei Ihnen auch so himmlisch: sonnig-sanft und wunderbar? Dann schnappen Sie sich ein paar schöne Krimilinks und nichts wie raus ins Café, den Garten, den Balkon, um in Ruhe zu lesen! Wir haben ein bisschen was für Sie zusammengestellt:

James Carlos Blake: Red Grass River, Liebeskind: München 2018Die Verzweifelten und von Gott Verdammten: Für den Tagesspiegel hat Sonja Hartl „Red Grass River“ von James Carlos Blake gelesen: Im Garten des Teufels

Spannender, psychologischer Krimi: Bei SWR 2 hat sich Katharina Borchardt mit Thomas Wörtche über „Die schwere Hand“ von Dror Mishani unterhalten.

Viel zu viele viele viele Worte: Für „Noller liest“ (Cosmo) hat Ulrich Noller unter anderem „Die Tyrannei des Schmetterlings“ von Frank Schätzing gelesen: Aktuelle Bestseller – von Frank Schätzing, Celeste Ng, Alexander Schimmelbusch

Ein wuchtiges, grimmiges, illusionsloses Buch: Für den Deutschlandfunk hat Kirsten Reimers – also, hüstel, ich – „Nordwasser“ von Ian McGuire besprochen: Die Einsamkeit im ewigen Eis

Nachdenklichkeit statt Blutbäder: Für den STANDARD hat Ingeborg Sperl mit Dror Mishani gesprochen: Israelischer Autor Dror Mishani: Klassiker sind das Fundament

Prostitution, krumme Geschäfte, kriminelle Lotterien, Voodoo und ein kastrierter Mann: Im Tages-Anzeiger mag Hanspeter Eggenberger „Unbescholtene Bürger“ von Raphaël Confiant: Ritualmord auf einer Karibikinsel

Gesellschaftspanorama und Kritik A. J. Finn: The Woman in the Window, München: Blanvalet 2018an den Abgründen hinter der Höflichkeit: Für Kulturnews hat Nils Heuner „64“ von Hideo Yokoyama gelesen.

Hochspannend: Der WDR 2 Krimitipp ist diese Woche „The Woman in the Window“ von A. J. Finn. Christian Beisenherz stellt das Buch vor.

Vertrackt und gut geschrieben: In der Stuttgarter Zeitung ist Georg Patzer überwiegend angetan von „Inspektor Takeda und der lächelnde Mörder“ von Henrik Siebold: Auf der Jagd nach dem lächelnden Mörder

Erst Spitzenmanager, dann im Gefängnis – und bald Bestseller-Autor? Ex-Manager Thomas Middelhoff plant offenbar einen Wirtschaftskrimi, weiß Uwe Ritzer in der Süddeutschen Zeitung. Ob das was wird? Was meinen Sie? Middelhoff will einen Wirtschaftskrimi schreiben

Der „Tatort“ im Würgegriff

In der Süddeutschen Zeitung findet Carolin Tatort-Logo via WikipediaGasteiger den gestrigen „Tatort“: „Sonnenwende“ aus dem Schwarzwald eher so mittel: Bei der Pflaumenernte singen sie Nazilieder

Eine Neonazigroßfamilie, Rattengift und der NSU-Komplex: Bei Zeit Online findet Matthias Dell, der gestrige „Tatort“ hatte gute Ansätze, kam aber mitunter ziemlich stullig daher: Das war Sonnhilds Lieblingslied

Packend, athmosphärisch: Ulrich Noller ist bei WDR 5 durchaus angetan vom gestrigen Freiburger „Tatort“: „Sonnenwende“, Tatort aus dem Schwarzwald

Über den deutschsprachigen Tellerrand hinaus

Für die Washington Post hat A child’s murder sets off a sprawling tale of politics, war and family

Das war’s für heute. Und jetzt nichts wie raus und lesen!

Viel Vergnügen mit den Links!

Herzlich,
Ihre
Kirsten Reimers

PS: Sie möchten nicht eine Woche lang auf frische Krimilinks warten? Dann folgen Sie dem KrimiDetektor auf Facebook und/oder Twitter. Was im Newsletter gebündelt erscheint, gibt es dort häppchenweise vorab.

PPS: Sie mögen den Newsletter des KrimiDetektors? Empfehlen Sie ihn gern weiter!

PPPS: Helfen Sie uns! Spenden Sie etwas für den KrimiDetektor – dann kann er auch weiterhin regelmäßig erscheinen! Einzelne Spenden können Sie gern via PayPal senden an: spenden@krimidetektor.de – es geht aber auch mit einen bequemen Spendenabo! Einfach auf den orangefarbenen Button klicken und den Anweisungen folgen:

Unterstützen Sie uns auf Steady