Schlagwort-Archive: John Grisham

Presseschau vom 18. November 2019

Liebe Krimifreundinnen und -freunde,

Weihnachten, das Fest der Bücher, Liebe und Geschenke ist nicht mehr lang hin – wissen Sie schon, wem Sie welche Krimis schenken wollen? Stöbern Sie doch mal in der Krimibuchhandlung Ihres Wohnorts. In Berlin freut sich darüber im Augenblick besonders die ein bisschen gebeutelte Krimi-Buchhandlung Hammett (ein Artikel dazu hier), aber auch jede andere Krimibuchhandlung, überhaupt jede Buchhandlung freut sich über Ihren Besuch!

Und hier wie gewohnt und heiß erwartet: die wichtigsten Krimilinks der Woche!

Hannelore Cayre: Die Alte, Hamburg: Argument Verlag mit Ariadne 2019Auch die übrigen Beiträge des Krimi Spezials des Freitags sind nun online (letzte Woche gab es schon die ersten vier Artikel): So böse wie heiter: Thekla Dannenberg ist schwer angetan von „Die Alte“ von Hannelore Cayre: Deals mit Deppen; „die ganze Klaviatur der Gefühlssprache“: Marlen Hobrack bespricht „Blutwunder“ von Lisa McInerney: Verlorene Kicks; Üppiger Rausch, Pathos und Kitsch: Ute Cohen stellt historische Krimis von Kerstin Ehmer, Michael Heger und Eve Lambert vor: C’est la mort; politisches Minenfeld: Marc Ottiker hat „Unheiliges Land“ von Pierre Pouchairet gelesen: Bereit für den Hass; Tragisch, satirisch: Florian Schmid ist angetan von „Frankenstein in Bagdad“ von Ahmed Saadawi: Flottes Monster; Aschenputtel-Geschichte: Marcus Müntefering hat sich mit Bernhard Aichner über dessen Roman „Der Fund“ unterhalten: „Ich will die Welt fühlen“

Porträt einer gefallenen Polizistin (und noch mehr): Bei Spiegel Online ist Marcus Müntefering beeindruckt von „Trüb“ von Sarah Schulman: Ein Happy End ist nicht vorgesehen

Das Ewiggleiche im Menschen: Hinter der Bezahlschranke der Frankfurter Allgemeinen Zeitung gratuliert Gina Thomas Margaret Atwood zum 80. Geburtstag: Der Roman als Interaktion mit der Gesellschaft

„Ich beschreibe nur, was wir schon tun oder tun könnten“: Bei Deutschlandfunk Kultur ehrt Tobias Wenzel Margaret Atwood zu ihrem 80. Geburtstag: Humanistin und hellsichtige Mahnerin

Kleines Meisterwerk an Handlungsorganisation: In der taz ist Katharina Granzin angetan von „Hitze“ von Garry Disher: Meistereinbrecher, Meistererzähler

Angelehnt an einen tatsächlichen Mordfall: Bei hr-iNFO bespricht Karin Trappe „Morduntersuchungskommission“ von Max Annas.

Anzeige
Peter Swanson: Ein Tod ist nicht genug, München: Blanvalet 2019

Vielschichtiger, aber auch etwas unübersichtlicher Kriminalroman: In der Frankfurter Rundschau rezensiert Sylvia Staude „Fliege fort, fliege fort“ von Paulus Hochgatterer: Paulus Hochgatterer: „Fliege fort, fliege fort“ – Doch nicht der Rede wert

Für die Sendung „Kulturzeit“ (3sat) hat Martin Schöne „Marlborough Man“ von Alan Carter besprochen.

Dekonstruktion des klassischen Courtroom-Thrillers: Für die Süddeutsche Zeitung hat Ulrich Baron „Das Bekenntnis“ von John Grisham gelesen: Mal was anderes

„Mässig spannend, aber vor allem dank interessanter Figuren und trockenen Humors unterhaltsam“: Beim Tages-Anzeiger findet Hanspeter Eggenberger „Ein Haus voller Lügen“ von Ian Rankin ganz okay: Was hat die Polizei im Wald zu verbergen?

Herausragender Agentenroman: In der Stuttgarter Zeitung ist Hans Jörg Wangner sehr angetan von „Quantum Spy“ von David Ignatius: Gut verschmilzt mit Böse

Nichts ist, wie es scheint: Für den Standard hat Peter Huber „Federball“ von John le Carré und „Der Fuchs“ von Frederick Forsyth gelesen: John le Carrés „Federball“: Von wegen Altersmilde

Der „Tatort“ im Kreuzgemangel

„Routine ist der MehltauTatort-Logo via Wikipedia auf unseren Gedanken“: Bei Zeit Online kann Matthias Dell dem gestrigen „Tatort“ „Die Pfalz von oben“ aus Ludwigshafen nicht so richtig viel anfangen: Meine Ehe hat nicht gehalten

„Eher durchwachsen“: Bei WDR 5 ist Ulrich Noller nicht ganz zufrieden mit dem gestrigen „Tatort“: „Die Pfalz von oben“, Tatort aus Ludwigshafen

Über den deutschsprachigen Krimirand hinaus

Agatha Christie: And Then There Were None, 1939In ihrer Krimikolumne in der New York Times stellt Marilyn Stasio Romane von Martin Cruz Smith, Allen Esken und Lee Child vor: Arkady Renko Has Been Sent to Siberia. And He’s Fine With That.

Joseph Kanon’s latest novel explores the long shadow of World War II: Für die Washington Post hat Richard Lipez „The Accomplice “ von Joseph Kanon gelesen: In ‘The Accomplice,’ a CIA analyst turns the hunt for a Nazi into a personal quest

Bücher von Agatha Christie, Christianna Brand, Josephine Tey, Margery Allingham und anderen: Im Guardian hat Nicola Upsen die zehn besten Detektivromane des „Golden Age of Crime“ zusammengestellt: Top 10 golden age detective novels

Hinter der Bezahlschrenke des Telegraph empfiehlt Jake Kerridge “ The best crime novels and thrillers to buy for Christmas“

Das war’s für heute!

Viel Vergnügen mit den Links!

Herzlich,
Ihre
Kirsten Reimers

PS: Sie möchten nicht eine Woche lang auf frische Krimilinks warten? Dann folgen Sie dem KrimiDetektor auf Facebook und/oder Twitter. Was im Newsletter gebündelt erscheint, gibt es dort häppchenweise.

PPS: Sie mögen den Newsletter des KrimiDetektors? Empfehlen Sie ihn gern weiter!

PPPS: Helfen Sie uns! Spenden Sie etwas für den KrimiDetektor – dann kann er auch weiterhin regelmäßig erscheinen! Einzelne Spenden können Sie gern via PayPal senden an: spenden@krimidetektor.de – es geht aber auch mit einen bequemen Spendenabo! Einfach auf den orangefarbenen Button klicken und den Anweisungen folgen:

Unterstützen Sie uns auf Steady