Schlagwort-Archive: NDR Kultur

Presseschau vom 15. Oktober 2018

Liebe Krimifreundinnen und -freunde,

die letzten Spätsommertage laden ein, noch einmal ausgiebig mit gutem Krimi in der Sonne zu zu sitzen – und damit Sie dafür gut ausgerüstet sind, folgen hier die wichtigsten Krimilinks der vergangenen Woche!

André Georgi: Die letzte Terroristin, Suhrkamp 2018Die politischen und persönlichen Verstrickungen und ihre Folgen: Für Deutschlandfunk Kultur hat Sonja Hartl „Die letzte Terroristin“ von André Georgi über die dritte Generation der RAF besprochen: Gewalt, die immer weitergeht

„Frauen sollten mehr aufmucken!“: In der Frankfurter Rundschau hat Bascha Mika mit Doris Gercke über Bella Block, Feminismus und notwendige Morde gesprochen: „Anderes Frauenbild schaffen“

Die Reisende: Für Kultur N99 (detektor.fm) hat Christian Bollert mit Katja Bohnet über Feminismus in Kriminalromanen gesprochen: „Meine Romane deklinieren das Genre neu“

„Letztlich bin ich ein naiver Optimist, der an die Liebe glaubt“: Für NDR Kultur hat Ulrike Sárkany auf der Frankfurter Buchmesse mit AutorInnen von Zukunfts- bzw. Gegenwartsromanen gesprochen, unter anderem mit Max Annas über dessen Roman „Finsterwalde“: Zukunft im Gegenwartsroman: Prophetie, Widersinn, Spiel?

Krimi-Speed-Dating auf dem blauen Sofa auf der Frankfurter Buchmesse: Michael Sahr im Gespräch mit Max Annas, Bernhard Aichner, Natasha Korsakova und Miroslav Nemec: Die blaue Stunde: Krimi SpeedDating

Georges Simenon, der Viel- und Schnellschreiber: Live auf der Buchmesse hat sich Jan Drees vom Deutschlandfunk mit Verleger Daniel Kampa und Krimi-Expertin Kirsten Reimers – also, hüstel, mit mir – über die Zeitlosigkeit von Simenons Maigret-Romanen unterhalten: Kampa kommt mit Maigret

Geradlinige Erzählungen mit viel Pfeifenrauch – und doch kein Maigret: Im Tages-Anzeiger ist „Das Rätsel der Maria Galanda“ von Georges Simenon für Hanspeter Eggenberger der Krimi der Woche: Simenons Kommissar mit den roten Haaren

Bei Kaliber .38 ist der neue Leichenberg von Thomas Wörtche erschienen.

Würde Shakespeare heute Krimis schreiben? Für „Noller liest“ (Cosmo) hat Ulrich Noller „Macbeth“ von Jo Nesbø gelesen: Jo Nesbos “Macbeth”-Remake: Blutig und brutal – wie Shakespeare …

Einer der besten Spionagethriller seit langem: Matthias Wittekindt, Rainer Wittkamp: Mord im Balkanexpress, Haymon Verlag 2018Im STANDARD ist Ingeborg Sperl angetan von „Slow Horses“ von Mick Herron: Mick Herrons „Slow Horses“: Agenten im Ausgedinge

Eine vermeintliche Losertruppe als ungewöhnliche Spezialeinheit: Für Kulturnews hat Nils Heuner „Slow Horses“ von Mick Herron gelesen.

Eine Gefängnisärztin als Ermittlerin: Bei Radio Bremen stellt Anja Goerz „Verborgen“ von Anna Simons vor.

Buchtipp bei WDR 4 ist „Mord im Balkanexpress“ von Matthias Wittekindt und Rainer Wittkamp. Stefan Keim attestiert dem Buch viel Charme, Witz und Romantik.

Krimitipp bei WDR 2 ist „Kalter Sommer“ von Gianrico Carofiglio. Udo Feist stellt das Buch vor.

Der „Tatort“ im Kreuzfeuer

Tolle Bilder, große Logiklöcher: Ulrich Noller (WDR 5) hat sich vom gestrigen „Tatort“ „Her mit der Marie“ aus Wien, einer Mischung aus Gangster- und Tatort-Logo via WikipediaErmittlerfilm mit überzogenen Figuren und viel Situationskomik, durchaus unterhalten gefühlt: „Her mit der Marie!“, Tatort aus Wien

Endlich eine Folge für den Inkasso-Heinzi! Matthias Dell (Zeit Online) findet, der gestrige „Tatort“ aus Wien war ein großer Spaß: Aber er macht einen auf Bruce Lee

Eine Geschichte, die sich wandelt und wächst: In der Süddeutschen Zeitung ist Holger Gertz ebenfalls ganz angetan von „Her mit der Marie!“, dem gestrigen „Tatort“ aus Wien: Der Mensch in seiner ganzen Ambivalenz

Über den deutschsprachigen Tellerrand hinaus

„This is good work by a good writer. For the reader, what luck“: In der New York Times ist Stephen King durchaus angetan von Tana Frenchs neuem Roman „The Witch Elm“: Stephen King Reviews Tana French’s ‘Extraordinary’ New Novel

Javier Marías: Berta Isla, Penguin 2018Historical crime caper: Im Guardian bespricht Stuart Kelly „The Way of All Flesh“ von Amborse Parry (i. e. Chris Brookmyre und Marisa Haetzman): The Way of All Flesh by Ambrose Parry review – pastiche Victoriana

Tenacious detectives in Victorian London and strangers with secrets in a health resort: Für den Guardian hat Alison Flood „The best recent thrillers“ zusammengestellt: Bücher von Paraic O’Donnell, Liane Moriarty und Shirley Barrett.

An unexpected approach to the espionage-thriller formula: Für den Guardian hat Anthony Cummins „Berta Isla“ von Javier Marías gelesen: Berta Isla by Javier Marías review – till espionage us do part

Master craftsman Ian Rankin: Für den Scotsman hat Allan Massie „In A House Of Lies“ von Ian Rankin besprochen.

Es ist an der Zeit, dass Männer Bücher von Frauen lesen, stellte die nigerianische Schriftstellerin Chimamanda Ngozi Adichie in ihrer Eröffnungsrede zur Frankfurter Buchmesse fest. Dies gilt auch für Literaturkritiker: Die Pilotstudie „Frauen in Medien und Literaturbetrieb“ kommt zu dem Ergebnis, dass männliche Rezensenten zu zwei Dritteln Bücher von männlichen Autoren besprechen, bei den Kriminalromanen sind es sogar drei Viertel. Diversität geht anders. Darum: Lesen Sie bitte viel, und lesen Sie bitte unabhängig von Geschlecht alle gute Krimis.

Das war’s für heute.

Viel Vergnügen mit den Links!

Herzlich,
Ihre
Kirsten Reimers

PS: Sie möchten nicht eine Woche lang auf frische Krimilinks warten? Dann folgen Sie dem KrimiDetektor auf Facebook und/oder Twitter. Was im Newsletter gebündelt erscheint, gibt es dort häppchenweise.

PPS: Sie mögen den Newsletter des KrimiDetektors? Empfehlen Sie ihn gern weiter!

PPPS: Helfen Sie uns! Spenden Sie etwas für den KrimiDetektor – dann kann er auch weiterhin regelmäßig erscheinen! Einzelne Spenden können Sie gern via PayPal senden an: spenden@krimidetektor.de – es geht aber auch mit einen bequemen Spendenabo! Einfach auf den orangefarbenen Button klicken und den Anweisungen folgen:

Unterstützen Sie uns auf Steady