Schlagwort-Archive: Robert Brack

Presseschau vom 11. Januar 2021

Liebe Krimifreundinnen und -freunde,

ein gutes neues Jahr wünschen wir Ihnen! Sind Sie gut und gesund hineingekommen? Haben Sie auch ausreichend gelesen? Falls die Krimiversorgung langsam knapp wird, haben wir hier für Sie wie stets die wichtigsten Krimilinks der letzten zwei Wochen.

Die Krimibestenliste Januar ist erschienen. Auf Platz 1 Candice Fox: “Dark”; auf Platz 2 Dominique Manotti: “Marseille.73”, auf Platz 3 Denise Mina: “Götter und Tiere” – und auch die übrigen sieben Titel lohnen einen näheren Blick: Krimibestenliste Januar: Ein rabiates Frauenteam ermittelt

Ressentiment, Macht und Verbrechen: In ihrer Kolumne beim Perlentaucher bespricht Thekla Dannenberg “Marseille.73” von Dominique Manotti und “Abschiede” von Marcello Fois: Wie lernt man neugierig sein?

Wenn die Traumata bleiben: Für die Frankfurter Allgemeine Zeitung hat Kai Spanke “Marseille.73” von Dominique Manotti gelesen: Eine Welle rassistischer Hetze

Mitreißendes Justizdrama aus Los Angeles: Bei Spiegel Online ist Marcus Müntefering sehr angetan von “Verweigerung” von Graham Moore: Der Thrillerautor, der es mit John Grisham aufnehmen kann

Berührend gewissenhaftes Buch: Sylvia Staude (Frankfurter Rundschau) ist beeindruckt von “The Five. Das Leben der Frauen, die von Jack the Ripper ermordet wurden” von Hallie Rubenhold, auch wenn die Übersetzung Mängel aufweist: Ein Stück Kamm, eine Haube, ein Bleistiftstummel

Schwarzer Humor und erfrischender Zynismus: In der Frankfurter Rundschau bespricht Sylvia Staude “Alter Hund, neue Tricks” von Adrian McKinty: Granaten & Gedichte

Spionage im Kalten Krieg: Für SWR 2 hat Frank Rumpel “American Spy” von Lauren Wilkinson gelesen.

Alles, was ein guter Thriller braucht: Beim Nathaniel Rich: King Zeno, Hamburg: Rowohlt 2020WDR ist Denis Scheck angetan von “Paradise City” von Zoë Beck: Paradise City: Deutschland als Gesundheitsdiktatur

Eine brillante Erzählung vom Drama kollektiver Entscheidungen: In der Süddeutschen Zeitung bespricht Jörg Häntzschel “King Zeno” von Nathaniel Rich: Vor dem Sturm

Opulent, plakativ, gewaltig: Für “Noller liest” (Cosmo) hat Ulrich Noller “King Zeno” von Nathaniel Rich gelesen: Die Aktualität der Geschichte: Nathanial Richs Roman “King Zeno”

Sehr klassisch, aber klasse! Beim NDR bespricht Jürgen Deppe “Dammbruch” von Robert Brack: Hamburger Sturmflut-Krimi von Robert Brack: “Dammbruch”

Beim Titel-Kulturmagazin ist Dietmar Jacobson im Großen und Ganzen überzeugt von “Der gute Cop” von Scott Thornley: Beton, Biker und ein Psychopath

Hinter der Bezahlschranke des Tages-Anzeigers bespricht Hanspeter Eggenberger “Im Visier des Snipers” von Stephen Hunter:

Vergnügen am Verbrechen: Beim SRF geht Benjamin von Wyl der Frage nach “Warum wir es lieben, einen Mörder in unsere Stube zu lassen

Der “Tatort” im Kreuzgemangel

Hanebüchener Fall: Bei Zeit OnlineTatort-Logo via Wikipedia ist Matthias Dell überhaupt nicht überzeugt vom gestrigen “Tatort” “Der Tod der anderen” aus Köln: Wir hatten damals schon ein paar Lustige bei uns im Osten

Kölsches Kasperletheater: Bei WDR 5 zeigt sich Ulrich Noller eher genervt vom gestrigen “Tatort” aus Köln, obwohl der durchaus auch Potenzial hatte:“Der Tod der Anderen”, Tatort aus Köln

Über den deutschsprachigen Krimirand hinaus

Kai Abdullah: Take it Back, In ihrer Kolumne in der New York Times bespricht Marilyn Stasio “The Art of Violence” von S. J. Rozan, “The Butterfly House” von Katrine Engberg, “Take It Back” von Kia Abdullah sowie “Hard Times” von Les Edgerton: Murder, Murder Everywhere: the Woods, the Hospital, the Market Square

“It doesn’t have to make sense to us, as long it makes sense to the killer”: Für den Guardian hat Alison Flood mit Stuart MacBride gesprochen: Stuart MacBride: ‘I love writing fictional serial killers. But I cannot stand reading about real ones’

Forbidden desires, strange obsessions and a singular talent for suspense: Nächste Woche ist der hundertste Geburtstag von Patricia Highsmith. Carmen Maria Machado erinnert an die vielschichtige Autorin: Twisted brilliance: Patricia Highsmith at 100

Das war’s für heute! Viel Vergnügen mit den Links!

Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

Herzlich,
Ihre
Kirsten Reimers

PS: Sie möchten nicht eine Woche lang auf frische Krimilinks warten? Dann folgen Sie dem KrimiDetektor auf Facebook und/oder Twitter. Was im Newsletter gebündelt erscheint, gibt es dort häppchenweise.

PPS: Sie mögen den Newsletter des KrimiDetektors? Empfehlen Sie ihn gern weiter!

PPPS: Helfen Sie uns! Spenden Sie etwas für den KrimiDetektor – dann kann er auch weiterhin regelmäßig erscheinen! Einzelne Spenden können Sie gern via PayPal senden an: spenden@krimidetektor.de – es geht aber auch mit einen bequemen Spendenabo! Einfach auf den orangefarbenen Button klicken und den Anweisungen folgen:

Unterstützen Sie uns auf Steady