Schlagwort-Archive: Tatort

Presseschau vom 18. Februar 2019

Liebe Krimifreundinnen und -freunde,

endlich wird es frühlingshaft und sonnig! Zur Feier dieses Glücks verlosen wir den brandneuen Roman um die beeindruckende Berufsverbrecherin Crissa Stone: „Der Teufel will mehr“ von Wallace  Stroby. Was Sie tun müssen, um ein Buch zu gewinnen, erfahren Sie weiter unten. Zunächst wie stets die wichtigsten Krimilinks der Woche.

Jonathan Lethem: Der wilde Detektiv, Stuttgart: Tropen 2019Postmodernes Spiel mit dem Kriminalroman: Für Deutschlandfunk Kultur hat Thomas Wörtche „Der wilde Detektiv“ von Jonathan Lethem gelesen: Exzentrischer Ermittler mit Opossum

Antwort auf die Trump-Ära: In der NZZ bespricht Michael Schmitt „Der wilde Detektiv“ von Jonathan Lethem: Ein Mann, der töten kann, ist heutzutage vielleicht ganz patent – das meint die Heldin im Ödland um Los Angeles

Im Spannungsfeld zwischen poetischer Sprache und nüchternen Kalibergrößen-Prosa: Für den Deutschlandfunk hat Michael Watzka „Gun Love“ von Jennifer Clement rezensiert: Wenn Pistolen sprechen könnten

Schmutz und Schund und Schande: Bei WDR 5 hat Ulrich Noller „Im Namen des Katers“ von Gary Victor besprochen.

Für „Noller liest“ (Cosmo) hat Ulrich Noller sich mit Krimiautor Frank Goldammer unterhalten: Dresden mal ganz anders

Leichtfüßige und wendungsreiche Caper-Novel: Für die Kulturnews hat Nils Heuner „Versammlung der Toten“ von Tomás Bárbulo gelesen.

Mitreißender und unterhaltsamer Kunstkrimi: Der WDR 2 Krimitipp ist diese Woche „Der Turm der blauen Pferde“ von Bernhard Jaumann. Oliver Steuck stellt das Buch vor.


GewinnspielWallace Stroby: Der Teufel will mehr, Bielefeld: Pendragon 2019

In „Der Teufel will mehr“ von Wallace Stroby wird Berufsverbrecherin Crissa Stone angeheuert, einen LKW mit Kunstschätzen zu überfallen. Aus welchem Land stammen die Kunstgegenstände?

Senden Sie Ihre Antwort per E-Mail bis Donnerstag, 21. Februar 2019, 23:59 Uhr an redaktion@krimidetektor.de

Unter allen richtigen Antworten, die uns rechtzeitig erreichen, verlosen wir drei Exemplare des Buches.


Das Unheimliche hinter dem Gewöhnlichen: Für Radio Bremen hat Anja Goerz „Einer wird sterben“ von Wiebke Lorenz gelesen.

So stimmiges wie detailliertes Zeitporträt im Gewand eines Spannungsromans: Für Literaturkritik.de hat Dietmar Jacobsen „Marlow“ von Volker Kutscher besprochen: Merkwürdige Mordwerkzeuge

Tiefer Blick in die seelischen Abgründe eines mörderischen Soziopathen: Im Tages-Anzeiger bespricht Hanspeter Eggenberger „Der gute Sohn“ von Jeong Yu-jeong: Psychogramm eines Serienmörders

Der „Tatort“ im Kreuzgemangel

Metakrimi über die Krimischwemme: Bei Zeit Online ist Matthias Dell doch ziemlich angetan vom gestrigen „Tatort“ aus Wiesbaden Tatort-Logo via Wikipedia„Murot und das Murmeltier“: Oder Hans-Dietrich Genscher?

Wie Claudia Tieschky in der Süddeutschen Zeitung bemerkt, war der gestrige „Tatort“ „Murot und das Murmeltier“ nichts für diejenigen, die den „Tatort“ gut durchgebraten mögen: Und täglich grüßt der Geiselnehmer

Großartige Unterhaltung, aber veraltete Erzählform: Bei WDR 5 steht Ulrich Noller dem gestrigen „Tatort“ aus Wiesbaden sehr ambivalent gegenüber: „Murot und das Murmeltier“, Tatort aus Wiesbaden

Über den deutschsprachigen Krimirand hinaus

Don Winslow: The Border, 2019„There is cop. There is politician, hit man, high roller. There is psycho“: In der New York Times bespricht Janet Maslin „The Border“ von Don Winslow: ‘The Border’ Is a Stunning and Timely Conclusion to Don Winslow’s Drug-War Trilogy

A weird case: In der New York Times ist Sarah Lyall sehr angetan von „The Next to Die“ von Sophie Hannah: In ‘The Next to Die,’ a Serial Killer Targets Pairs of Best Friends

A terrific read: In der Washington Post ist Maureen Corrigan beeindruckt von „American Spy“ von Lauren Wilkinson: The novel ‘American Spy’ breaks down barriers. It’s also a terrific read

Erste Hilfe nach dem Valentinstag: „Dead Men Are Heavier Than Broken Hearts“: Bei CrimeReads verrät Matthew Coleman Turbeville ‚How To Use Crime Fiction to Recover from Heartbreak‘.

Für den Guardian hat sich Alex Clark mit Tana French unterhalten: Tana French: ‘Nobody with imagination should commit a crime. You wouldn’t handle the stress‘

Ebenfalls für den Guardian hat Laura Wilson „The best recent crime novels“ zusammengetragen: Romane von Hanna Jameson, Sam Bourne, Jane Harper, Ilaria Tuti, Alex Michaelides und John Lincoln.

„The novel does what City of Glass promised to do: takes Raymond Chandler, Albert Camus, Philip K Dick and Patricia Highsmith and pummels them together into something not entirely new but exquisitely fresh“: Für den Guardian hat Toby Litt „Muscle“ von Alan Trotter gelesen: Muscle by Alan Trotter review – a new take on noir

Das war’s für heute!

Viel Vergnügen mit den Links!

Herzlich,
Ihre
Kirsten Reimers

PS: Sie möchten nicht eine Woche lang auf frische Krimilinks warten? Dann folgen Sie dem KrimiDetektor auf Facebook und/oder Twitter. Was im Newsletter gebündelt erscheint, gibt es dort häppchenweise.

PPS: Sie mögen den Newsletter des KrimiDetektors? Empfehlen Sie ihn gern weiter!

PPPS: Helfen Sie uns! Spenden Sie etwas für den KrimiDetektor – dann kann er auch weiterhin regelmäßig erscheinen! Einzelne Spenden können Sie gern via PayPal senden an: spenden@krimidetektor.de – es geht aber auch mit einen bequemen Spendenabo! Einfach auf den orangefarbenen Button klicken und den Anweisungen folgen:

Unterstützen Sie uns auf Steady